10 Monate WIRKsam, 9 Unternehmen und 60 Teilnehmende: Kompetenzzentrum WIRKsam präsentiert erste Ergebnisse

30.09.2022
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Projekttreffens auf dem Euronova-Campus in Hürth bei Köln Urheberrecht: © ITA

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Projekttreffens auf dem Euronova-Campus in Hürth bei Köln

 

Wie können wir Unternehmen die Chancen und die Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz (KI) vermitteln? Wie zeigen wir, wie sich die Arbeit mit KI gestalten lässt? Damit hat sich das Kompetenzzentrum WIRKsam am 20. und 21. September 2022 beschäftigt. 60 Teilnehmende diskutierten über diese und weitere Themen im Rahmen des WIRKsam-Projekttreffens auf dem EURONOVA-Campus in Hürth. Die Forschungspartner und am Projekt beteiligten Unternehmen stellten dem Projektträger und den Value-Partnern erste Arbeits- und Projektergebnisse vor und erhielten wertvolles Feedback für die weitere Projektarbeit.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigten sich in den Workshops dazu mit Fragestellungen, die über die einzelnen Anwendungsfälle hinausgingen:

  • Welche Anknüpfungspunkte und Gemeinsamkeiten gibt es in den Anwendungsfällen der beteiligten Unternehmen?
  • Wie weit ist die Beteiligung an WIRKsam bei den Mitarbeitenden im Unternehmen angekommen?
  • Was kann getan werden, um Wissen und Motivation für WIRKsam zu erhöhen?
  • Wie muss ein interessanter Demonstrator aussehen?

Als Ergebnis der Diskussionen konnte festgehalten werden, dass die Beteiligung der Mitarbeitenden im Projekt sehr hoch ist. Es gibt viele Anknüpfungspunkte in den Anwendungsfällen, vor allem im technischen Bereich, wo sich zeigt, dass für den Einsatz von KI noch weitere technische Vorbereitungen getroffen werden müssen, um die erforderlichen Daten bereitzustellen.

Das Kompetenzzentrum WIRKsam entwickelt gemeinsam mit Forschungs- und Unternehmenspartnern, wie man Arbeit mit KI gestaltet. Die drei Forschungspartner ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e.V., ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen und MASKOR – Institut für Mobile Autonome Systeme und Kognitive Robotik der FH Aachen forschen unter Leitung des ifaa gemeinsam in ihren einzelnen Schwerpunktthemen. Neun regionale Unternehmen sind als Anwendungspartner mit im Team, drei IT-Unternehmen setzen die Technologien in diesen Unternehmen um. 12 Value Partner beraten das Kompetenzzentrum bei der Umsetzung mit ihrer Expertise.