Bio-Hybridtapes vom Land NRW gewürdigt

28.03.2019
Urkundenübergabe Urheberrecht: IN4climate.NRW

Urkundenübergabe

 

Das Engagement für den Klimaschutz würdigte das Land Nordrhein-Westfalen und nahm das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University, kurz ITA, mit dem Projekt Bio-Hybridtapes in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW auf.

Mit Bio-Hybridtapes hat das ITA gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern ein innovatives Herstellungsverfahren für vollständig biobasierte Tapes zur Verstärkung von Strukturbauteilen entwickelt. Das Projekt liefert wichtige Erkenntnisse zum Einsatz dieser Tapes als klimafreundliche Alternative zu konventionellen glasfaserverstärkten Tapes. Die Wissenschaftler Julia Eckert und Matthias Reuter nahmen den Preis für das ITA am 21.3.2019 entgegen.

Leichtbaukomponenten aus faserverstärkten Kunststoffen ermöglichen im Automobilbau Gewichtsersparnisse von bis zu 30 Prozent. Damit sie gleichzeitig dieselben mechanischen Anforderungen erfüllen wie konventionelle Bauteile aus Stahl- oder Aluminiumwerkstoffen, werden Tapes eingesetzt, die besonders belastete Bereiche gezielt verstärken. Während bislang in der Herstellung sehr energieintensive glasfaserverstärkte Tapes zum Einsatz kommen, ermöglicht das im Projekt entwickelte Verfahren erstmals die Herstellung von vollständig biobasierten Tapes mit annähernd denselben Festigkeitseigenschaften.

Folgende Stichpunkte qualifizierten Bio-Hybridtapes als Fortschrittsmotor für den Klimaschutz:

  • Erstmalige Herstellung quasi-endlosfaserverstärkter thermoplastischer Bioverbundwerkstoffe
  • 100 Prozent nachwachsende Rohstoffe
  • Ähnlich gute Festigkeitseigenschaften wie Tapes
  • Einfache Übertragbarkeit auf andere Materialsysteme

Seit 2014 zeichnet die Landesinitiative Projekte und Akteure aus, die den Herausforderungen im Klimaschutz mit besonderem Engagement begegnen und die positiven Effekte von Klimaschutzmaßnahmen für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen besonders gut verdeutlichen. Die offizielle Urkunde zur Aufnahme in die landesweite Leistungsschau übergab Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, am 21.03.2019 im Mannesmann-Hochhaus am Düsseldorfer Rheinufer, dem Sitz des NRW-Wirtschaftsministeriums.

„Als bevölkerungsreichstes Bundesland mit einer dichten Industrie trägt NRW eine besondere Verantwortung im Klimaschutz. Gleichzeitig passiert hier wahnsinnig viel in diesem Bereich. Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen sich für den Schutz unseres Klimas einsetzen. Mit der Aufnahme in die KlimaExpo.NRW wollen wir ihr Engagement würdigen und ihnen die Aufmerksamkeit zukommen lassen, die ihnen gebührt!“ so Christoph Dammermann. Mit der Qualifizierung reiht sich das Projekt Bio-Hybridtapes in die Reihe vorbildlicher Klimaschutzprojekte ein, die den Herausforderungen im Klimaschutz mit besonderem Engagement begegnen und über das Format der NRW-Landesregierung präsentiert werden.