FibreCoat räumt Preise ab

10.12.2020
FibreCoat Urheberrecht: FibreCoat

Die ITA-Wissenschaftler Dr. Robert Brüll, Alexander Lüking und Richard Haas haben mit ihrer bahnbrechenden Entdeckung im Startup „Die FibreCoat GmbH“ in 2020 weitere Preise gewinnen können.

  FibreCoat Urheberrecht: FibreCoat Die ITA-Wissenschaftler Dr. Robert Brüll, Alexander Lüking und Richard Haas haben mit ihrer bahnbrechenden Entdeckung im Startup „Die FibreCoat GmbH“ in 2020 weitere Preise gewinnen können

Die FibreCoat GmbH stellt preiswerte Hochleitungsverbundfasern mithilfe einer hochproduktiven patentierten Spinntechnologie her. Es handelt sich dabei um Glasfasern mit Polymermantel oder Basaltfasern mit Aluminiummantel. Dabei kann die FiberCoat GmbH mithilfe einer an der RWTH Aachen entwickelten Beschichtungstechnologie die Einzelfilamente direkt im Herstellprozess beschichten und erreicht eine Produktionsgeschwindigkeit von über 1.500m/min und eine vollkommen homogene Ummantelung. Mit ALUCOAT hat FibreCoat in diesen Monat sein erstes Produkt an den Markt gebracht. Diese Fasern sind deutlich günstiger als vergleichbare leitfähige Fasern, die zurzeit für Anwendungen in der E-Mobilität oder der elektromagnetischen Abschirmung stark nachgefragt werden.

Für diese Entwicklung wurde FibreCoat mit folgenden aktuellen Preisen ausgezeichnet:

  Spin-off Award Winner Urheberrecht: RWTH Innovation GmbH ATEC X: Spin-off Award Gewinner (Alexander Lücking, FibreCoat, Dritter von links)