Unterzeichung des Memorandum of Unterstanding zwischen KIAT und RWTH Aachen University

20.11.2020
Dr. Soek, Young Cheol, KIAT-Präsident, und Professor Dr. Thomas Gries, ITA-Institutsleiter, Quelle: Soyeon Schröder-Kim Urheberrecht: Soyeon Schröder-Kim

Dr. Soek, Young Cheol, KIAT-Präsident, und Professor Dr. Thomas Gries, ITA-Institutsleiter, Quelle: Soyeon Schröder-Kim

 

Am 19.11.2020 fand die feierliche Unterzeichnung des Memorandum of Understanding zwischen KIAT (Korean Institute for Advancement of Technology) und der RWTH Aachen University statt. Die Unterzeichnung erfolgte im Rahmen der International Conference of Middle Market Enterprise Innovation (MMI) 2020. In Aachen waren für die Unterzeichnung der Rektoratsbeauftragte für Korea Herr Professor Dr. Martin und Vertreter für die Fakultät für Maschinenwesen Herr Professor Dr. Thomas Gries zugegen. Auf koreanischer Seite unterschrieb der Präsident von KIAT Herr Dr. Suhk. Das Rektorat und die Universität unterstützen die Kooperation im großen Maße, sie unterstreicht die über 70 Jahre lange Historie des Austausches zwischen Korea und Aachen. Im 150sten Jubiläumsjahr der RWTH Aachen ist dies ein Symbol für den weiteren Fortschritt der Kooperation zwischen Korea und der RWTH Aachen University. Die Kooperationsvereinbarung unterstützt das Korean German Technology Cooperation Center, das am 01.01.2021 im Technologiezentrum „Technologiepark Herzogenrath (TPH)“ seinen Betrieb aufnimmt. So kann die Kooperation weiterhin verstärkt werden.

Ansprache von Univ.-Prof. h.c. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas Gries, Direktor des Instituts für Textiltechnik und Vertreter der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen:

Vor 150 Jahren wurde die RWTH Aachen University gegründet. Hier im Senatssitzungssaal sitze ich unter dem Bild von Kronprinz Friedrich Wilhelm, der zusammen mit Aachener Industriellen die Universität vor 150 Jahren als Public Privat Partnership gründete. Aber es ist nicht nur dieses historische Datum, sondern gibt es auch weitere historische Bedeutungen. Vor mehr als 55 Jahren kamen koreanische Bergarbeiter und Krankenschwestern nach Europa, um hier in der Städteregion Aachen ihre Arbeit zu verrichten. Sie trugen damit zum Wirtschaftswunder in Deutschland bei. Vielen herzlichen Dank, Gamsahamnida!

Heute gibt es in der Region keine einzige Kohlemine mehr, aber Aachen ist inzwischen zum Innovationsherzen für Europa geworden. Die RWTH Aachen University ist die Nummer Eins in Forschung und Kooperation mit der Industrie unter allen Universitäten in Deutschland. Die Fakultät für Maschinenwesen beherbergt die Exzellenzcluster Internet of Production und Biobased Fuels. Sie adressiert hiermit auch die wesentlichen Trends, nämlich Digitalisierung/Industrie 4.0 und Bioökonomie. Die RWTH Aachen weist auch den größten Technologiepark (Industrial Convergence Center) zwischen Universität und Industrie auf. Mit einem Investitionsvolumen von fast vier Milliarden Euro ist es der größte Technologiecampus in Europa. Wir nennen es einfach Campus, weil uns die Kooperation in der Universität zwischen Industrie und Akademia so selbstverständlich ist.

Vor diesem Hintergrund gibt es zahlreiche Erfolgsbeispiele für die Kooperation zwischen koreanischen Middle Market Enterprises und der RWTH Aachen University. Ich hatte die Ehre als Keynote-Speaker auf der MMI 2019 ausführlich über diese Erfolgsbeispiele zu berichten.

Das Memorandum of Understanding heute unterstreicht diese Kooperation und setzt sie zukunftsorientiert fort. In nur fünf Wochen wird das Korean German Technology Cooperation Center (KGTCC) im Technologiepark Herzogenrath (TPH) seine Arbeit aufnehmen. Die Geschäftsführer Herr Dr. Johannes Pietzka und Herr Dr. Kim John Gill waren bei der Unterzeichnung zugegen. Mit dem Memorandum of Unterstanding und dem KGTCC wird die Kooperation zwischen Middle Market Enterprises aus Korea und der RWTH Aachen University in eine neue Ära vorstoßen. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zukunft und bedanke mich für das Vertrauen und die Zuversicht in unsere Kooperation.

Grußwort des Rektoratsbeauftragten für Korea Professor Dr. Manfred Martin:

150 Jahre Jubiläum der RWTH Aachen. Dies hätte eigentlich im März in Korea begangen werden sollen, wäre nicht Covid-19 dazwischengekommen. Wir werden dieses Jubiläum nächstes Jahr nachholen. Die Kooperation mit Korea blickt auf mehr 70 Jahre zurück, als die ersten koreanischen Studenten in Aachen ankamen. Inzwischen hat sich die Kooperation sehr positiv entwickelt. Die koreanische Alumni-Organisation ist eine der größten ausländischen Alumni-Organisationen an der RWTH Aachen. Im letzten Jahr, während der Rektoratsreise von Rektor Ulrich Rüdiger, wurde im Zentrum von Seoul das RWTH Liaison Office eröffnet. Dieses wird vom RWTH Alumnus Dr. Joseph Kim geleitet. Somit haben koreanische Middle Market Enterprises und koreanische Wissenschaftler einen festen Ansprechpunkt in Korea. Wie dieses Liaison Office so unterstreicht auch die heutige Unterzeichnung des Memorandum of Understanding zwischen KIAT und RWTH Aachen die enge Verbundenheit zwischen Korea und der RWTH Aachen University. Das Rektorat freut sich auf eine weiter intensivierte Zusammenarbeit!