Produktion komplex-gekrümmter Rohrstrukturen im Multi-Filament-Wickelverfahren

30.03.2020
 
Video abspielen
 

Die kostengünstige und produktive Herstellung faserverstärkter Rohrbauteile (Pipeline) stellt für viele Anwendungsbereiche eine große Herausforderung dar. Das Multi-Filament-Wickelverfahren ermöglicht die Verarbeitung einer Vielzahl an Faserrovings gleichzeitig, wodurch die Produktivität bei der Herstellung rotationssymmertischer Bauteile deutlich gesteigert wird.

In enger Kooperation mit der Firma Murata Machinery Ldt. aus Japan wurde die am Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University, kurz ITA, befindliche Multi-Filament-Wickelmaschine weiterentwickelt. Durch die Erweiterung der Maschinenachsen auf insgesamt drei translatorische sowie drei rotatorische Freiheitsgrade können nun auch komplex gekrümmte Rohrstrukturen im Multi-Filament-Wickelverfahren hergestellt werden.

Neben den Rohrsystemen und Pipelines für die Wasserstofflogistik bietet das Verfahren weitere vielseitige Anwendungsgebiete. So können auch kostengünstige Strukturbauteile für den Automobil- und Luftfahrtsektor gewickelt werden.

Kontakt

Name

Tim Mölling

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

E-Mail

E-Mail