CarboLase

10.12.2019
 
CarboLase
 

Carbonfaserverstärkte (CFK) Bauteile werden normalerweise mit Verbindungselementen montiert, die in das ausgehärtete und anschließend gebohrte CFK-Bauteil eingeklebt werden. Durch die Integration der Verbindungselemente in den textilen Vorformling – dem sog. Preform – und ein gemeinsames Härten zum finalen CFK-Bauteil können Fertigungsprozessketten verkürzt werden. Hierfür sind hochpräzise Aussparungen im Textil erforderlich. In dem OP.EFRE geförderten NRW-Projekt CarboLase wird hierzu erstmalig die Lasermaterialbearbeitung in das automatisierte Preforming integriert. Ein Novum stellt der Einsatz eines materialschonenden Ultrakurzpulslasers dar, der die Textilien bearbeitet, ohne diese thermisch zu schädigen. Mit der Zusammenführung der Technologien in einer flexiblen Roboterzelle ist nun eine Just-in-Time-Fertigung von CFK-Bauteilen unabhängig von Bauteilgeometrie und Losgröße möglich.

Die Technologie wurde gemeinsam vom Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University, kurz ITA, mit den Partnern AMPHOS GmbH, Kohlhage Fasteners GmbH und Co. KG und LUNOVU Integrated Laser Solutions GmbH sowie dem Fraunhofer Institut für Lasertechnik ILT entwickelt.