Deutsch-chinesischer Kooperationsvertrag unterschrieben

24.10.2019
Alexander Lüking (ITA), Shaoxiong Zhou (Septwolves) und Dr. Ro-bert Brüll (ITA) mit den Kooperationsverträgen (von links nach rechts) Urheberrecht: Septwolves

Alexander Lüking (ITA), Shaoxiong Zhou (Septwolves) und Dr. Robert Brüll (ITA) mit den Kooperationsverträgen (von links nach rechts, Quelle: Septwolves)

 

Die Unternehmen Septwolves, China, die Carpus+Partner AG und das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University, kurz ITA, (beide Aachen, Deutschland) haben sich darauf geeinigt, in Zukunft im Bereich Textilien, Ausbildung, Technologie und Künstliche Intelligenz zusammenzuarbeiten. Der Kooperationsvertrag wurde am 10. September in Shanghai, China, unterschrieben. Septwolves ist der führende Herrenbekleidungsproduzent auf dem chinesischen Markt und gilt als einer der Innovationsführer des Landes. Die Veranstaltung fand während der Präsentation der Sommerkollektion von Septwolves im Beisein von über 300 geladenen Gäste statt.

Die Zusammenarbeit zwischen den drei Partnern entstand aus dem Wunsch heraus, die textiltechnische Kompetenz des ITA und seine industrieorientierten Entwicklungen insbesondere im Bereich Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Lernfabriken wie dem Digital Capability Center in Aachen in die Praxis zu überführen und Innovationen auf dem chinesischen Markt zu etablieren.

Innerhalb dieser Kooperation ist geplant, Reallabore in China zu nutzen und so die Erprobung neuer Entwicklungen in einem realen Umfeld zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit soll vor allem deutschen Technologielieferanten und chinesischen Anwendern und Verbrauchern nützen. Weitere Projektpartner sollen im Rahmen der Kooperation integriert werden.

Carpus+Partner übernimmt in dieser Partnerschaft die Rolle des Projektmanagers, ITA fungiert als Bindeglied zwischen den beiden Ländern China und Deutschland sowie zwischen Forschung und Industrie.

Kontakt

Name

Dr. Robert Brüll

Head of Technical Fibres

E-Mail

E-Mail