BIOTEXFUTURE

19.12.2022
Create the change Urheberrecht: © adidas   BTF visual Urheberrecht: © adidas

Die Textilindustrie ist noch nicht nachhaltig. Jährlich werden weltweit über 120 Millionen Tonnen Textilfasern verarbeitet, 73 % davon sind Chemiefasern. Über 90 % dieser Chemiefasern werden auf Erdölbasis hergestellt. Ein Rohstoff, der sowohl im Produktionsprozess, als auch während der Nutzung und in der End-of-Life-Phase des Textilprodukts erhebliche Umweltschäden verursacht.

Das ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen ist überzeugt, dass wir durch wegweisende Forschung den Weg für Innovationen in der Textilindustrie ebnen können. Diese Forschung steht heute teilweise noch am Anfang, wird aber morgen von entscheidender Bedeutung sein. Die Herstellung von Kunststoffen aus Erdöl verursacht eine Vielzahl ökologischer, sozialer und ökonomischer Herausforderungen. Daher ist ein grundlegender industrieller Umschwung erforderlich. BIOTEXFUTURE ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderter Innovationsraum mit einer Laufzeit von 5 Jahren. Seit November 2019 leiten adidas und das ITA das Projekt gemeinsam. Wir arbeiten mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft zusammen, die unsere Vision der Umstellung der textilen Wertschöpfungskette von erdölbasiert auf biobasiert teilen und sich täglich dafür einsetzen, den notwendigen Wandel in der Textilindustrie zu erzielen.

  BIOTEXFUTURE Urheberrecht: © Unsplash / alex / lvrs

Einzelne Projekte, die sich mit neuen biobasierten Materialien beschäftigen, sind ALGAETEX, die Algen als neue Rohstoffbasis für die Textilherstellung nutzen, BIOBASE zur Evalutation neuer biobasierter Polymere, CO2TEX, die neue elastische Fasern auf CO2-basis entwickeln, sowie BIOCOAT, zu umweltfreundlichen Textilfinishes. Es werden aber nicht nur neue Rohmaterialien, sondern, wie im Projekt BIOTURF, auch neue umweltfreundliche Herstellungsverfahren, am Beispiel von Kunstrasenplätzen, erprobt. Diese stehen derzeit im Fokus, weil die EU Kunststoffgranulat als Füllmaterial in den nächsten Jahren europaweit verbieten wird und damit EU-weit potentiell tausenden neue Kunstrasenflächen für Ballsportarten neue verlegt werden müssen. Somit liefern die von BIOTEXFUTURE geförderten Projekte einen wertvollen Beitrag zu zahlreichen aktuellen umweltpolitischen Herausforderungen.

Das letzte BioTexFuture Herbst Forum 2022 hat sich mit dem Thema „Textilrecycling biobasierter Materialien“ beschäftigt und mit Branchenexperten diskutiert. Den Bericht dazu finden Sie hier.

Wir freuen uns, wieder Projektausschreibungen im Rahmen von BioTexFuture veröffentlichen zu können.

  • Projektskizzen (2 Seiten) können jederzeit eingereicht werden. Sie sind Voraussetzung für die Projekteinreichung.
  • Die Fristen für die Einreichung von vollen Projektanträgen sind jeweils der 31.01.2023 / 30.04.2023 / 31.07.2023 / 30.10.2023.
  • Es können nur deutsche Firmen Förderung beantragen.
  • Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Kontakt

Nicole Espey © Urheberrecht: Quelle: privat

Name

Nicole Espey

BIOTEXFUTURE Projectmanagement Office

Telefon

work
+49 241 80-23418

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Melina Sachtleben

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon

work
+49 241 80 23274

E-Mail

E-Mail